• Root
  • Nachrichtenansicht

16.03.2023 20:30 vor 354 Tag(e)

Jahreshauptversammlung und Neuwahlen

Brandschützer stellen sich für nächsten 5 Jahre auf

Beförderte mit Bürgermeister Burlon (ffo)

Wehrführung 2023 Creter, Sommerlad, Luft (ffo)

Nach dem Rekordstand von 74 Mitgliedern Ende des Jahres 2021 reduzierte sich die Einsatzabteilung des Stadtteils Offenthal auf 69 im Berichtsjahr 2022. Wohnortwechsel, Ausbildungsbeginn und zeitliche Gründe waren die Ursache für insgesamt 8 Austritte. Durch eine Übernahme aus der Jugendwehr, eine Absolventin der 112AG und einen Quereinsteiger konnte der Verlust aufgefangen werden. Zurzeit stehen 60 Herren und 9 Damen der Feuerwehr Offenthal zur Verfügung.

Auf Kreis- und Landesebene wurden 12 Lehrgänge besucht, davon 3 Führungslehrgänge. Die Standortausbildung wurde an 43 Unterrichtsabenden durchgeführt. Offenthal verfügt über 32 Atemschutzgeräteträger*innen. Der Stadtteil wurde insgesamt zu 116 Einsätzen alarmiert. Hiervon entfallen 42 auf den eigenen Standort, bei 45 Einsätzen unterstützten wir im Stadtgebiet und zu 27 Einsätzen wurde zur Unterstützung in andere Nachbarkommunen ausgerückt. Bei 35 Brandeinsätzen kamen 17 Atemschutzgeräteträger zum Einsatz. Auch in Offenthal kam es 2022 zu zwei größeren Bränden. Im Industriegebiet entfachte ein Defekt an einem gasbetriebenen Gabelstapler einen Brand in einem Übersee-Container, welcher mit Altkleidern gefüllt war. Hier kamen auch Kräfte aus Sprendlingen, Dreieichenhain und Götzenhain zum Einsatz. Ein weiteres Feuer ereignete sich in einer Tiefgarage durch einen in Brand geratenen Akku eines Elektro Fahrrades. Auch hier mussten mehrere Trupps unter Atemschutz eingesetzt werden, um den Brand im starkverrauchten Verschlag zu löschen.

In den Ausbildungsveranstaltungen auf Standortebene wurden vor allem solche Brandszenarien ausführlich beübt. So gab es die Möglichkeit an zwei Abenden in unterschiedlichen Tiefgaragen das Vorgehen der Wehrleute bei großen Gebäudekomplexen unter schwierigen Sichtverhältnissen ausführlich zu üben. Die im Abriss befindliche Gaststätte „Ponyhof“ bot bei diversen Übungen realitätsnahe Einsatzlagen zum Thema Kellerbrand. An insgesamt 43 Unterrichtseinheiten wurden über 2.000 Übungsstunden durch die aktiven Kräfte generiert. Schön zu sehen war, dass nach den Pandemiejahren wieder vermehrt Übungen mit anderen Feuerwehren stattfanden. So gab es 2022 gemeinsame Übungen mit den anderen Stadtteilen sowie mit der Feuerwehr Dietzenbach. In die Kreisstadt sind wir weiterhin als Unterstützungseinheit tagsüber bei größeren Einsatzlagen mit einer Löschgruppe integriert.

Auf dem Gebiet der Nachwuchsgewinnung ist Offenthal neben der Jugendfeuerwehr seit Mitte des vergangenen Jahres auch in einem Pilotprojekt mit einer Kindergruppe am Start. Die „Feuerfalken“ – 7 Kinder aus den Reihen der Aktiven, dürfen jeden zweiten Montag vor der Jugendfeuerwehr schonmal in die interessanten Feuerwehrthemen schnuppern. Vor allem steht aber das soziale Engagement im Vordergrund. So wurden z.B. zu Weihnachten Plätzchen gebacken und an die älteren Mitglieder verteilt. Bei der Brandschutzerziehung läuft das Konzept nach der Pandemiephase wieder an – so konnten 3 Termine mit den Kindern der Offenthaler Kindergärten realisiert werden.

In diesem Jahr fand turnusgemäß die Neuwahl aller Ämter an der Jahreshauptversammlung statt. Durch eine Satzungsänderung ist es nun auch für die Feuerwehr Dreieich möglich, bei großen Einsatzabteilungen einen weiteren stellvertretenden Wehrführer zu wählen. Viele Feuerwehren des Kreises Offenbach haben diese Möglichkeit schon in der vorangegangenen Legislaturperiode genutzt. Nun soll diese Funktion auch in Offenthal besetzt werden. Durch die 49 wahlberechtigten Mitglieder der Einsatzabteilung wurden Maik Sommerlad als Wehrführer sowie Marius Creter als 1. Stellvertreter bestätigt. Als 2. Stellvertretender Wehrführer wurde Alexander Luft gewählt. Benjamin Schmidt legte sein Amt als Jugendwart nach 10-jähriger Tätigkeit nieder. Ihm folgen Dominik Weilmünster als neu gewählter Jugendwart sowie Leon Hüttl als dessen Stellvertreter nach. Aus dem Feuerwehrausschuss verabschiedeten sich Ralf Gaubatz, nach 30-jähriger Vorstandsarbeit, und Vincenzo Pilato. Neu in den Ausschuss wurden Benjamin Schmidt und Matthias Hein gewählt.

Neu in die Einsatzabteilung gekommen sind Jakob Schulte-Sasse aus der Jugendfeuerwehr, Melina Riester aus der 112AG und als Quereinsteigen mit Feuerwehrerfahrung Maximilian Reith. Nach erfolgreichem Besuch des Gruppenführerlehrgangs wurden Alexander Luft, André Vonhof und Alexander Stein zum Löschmeister befördert. Weitere Beförderungen gab es für Melina Riester (Feuerwehrfrau), Julian Hönl (Feuerwehrmann), Marius Creter (Brandmeister) und Markus Tillman zum Hauptbrandmeister. Lara Eichler, Leon Neupert, Emilio Ponce-Plaza, Philip Rieger und Helen Tesfazion wurden zu Oberfeuerwehrmännern bzw. -frauen befördert. Anerkennungsprämien konnten entgegen genommen werden von Dominik Dehm (10 Jahre), Marius Napp (20 Jahre) und Jörg Seibert (30 Jahre).


(mas)